Zum Hauptinhalt springen

Weitere wichtige Daten des Handballverbandes

  • 5. Februar 1950 - hessische Jugendliche nehmen an einem Lehrgang des HVR am Mainzer Jugendwerk teil. Die Fahrtkosten übernahm der Verband, ab der Rheinbrücke.
     
  • 7. April 1950 - Gespräche über die Bildung einer Spielgemeinschaft mit Hessen.
     
  • 29. Juli 1950 - Spielklassen für Frauen und Männer werden eingeteilt.
     
  • Und ein heute aktuelles Thema stand dann 1951 auf der Tagesordnung des Verbandstages in Bingen: Die Versammlung sprach sich für eine engere Zusammenarbeit der Verbände Rheinland, Rheinhessen und Pfalz aus.
     
  • 28./29. Februar 1953 - Gründung des Südwestdeutschen Handballverbandes (SWHV) in Bingen.
     
  • 1. August 1955 - Die Spielgemeinschaft aus Vereinen des Bezirks Wiesbaden und des HVR wurde eingestellt.
     
  • 1959 wird die Spielgemeinschaft der Feldspielrunde zwischen Rheinhessen und Hessen beendet.
     
  • Bis 1959 gab es auch eine Feldrunde mit der Pfalz. Am 24. Oktober 1959 wurde in Mainz die spieltechnische Neuregelung der Südwest-Oberliga festgelegt. Von der Feldrunde 1960 an, bildete der HVR eine eigene Verbandsliga. Ferner gab es in Rheinhessen die Kreise Bingen, Alzey, Mainz und Worms.
     
  • Der Frauenhandball geriet zunehmend in die Krise, so daß zu Beginn der 60er Jahre keine Runde gespielt werden konnte.
     
  • Noch etwas soll hier dokumentiert werden. Das HVR-Archiv bietet mehr, als hier veröffentlicht werden kann. Am 26. Januar 1961, im Spiel der A-Klasse Kreis Bingen, zwischen der Spielvereinigung Gau-Algesheim gegen den TV Nieder-Hilbersheim, stellte der TV Bingen den Torrichter.
  • Vom 5. Oktober 1964 bis 13. März 1965 führte der HVR erstmals einen Übungsleiterlehrgang durch. Rund 120 Stunden mußten abgeleistet werden, 13 Sportler nahmen teil. Die ,,Anhebung des spieltechnischen Niveaus" sollte so erreicht werden.
  • Auf dem Verbandstag am 21. März 1970 in Herrnsheim wird dann beschlossen, daß die neuen Kreise Ost und West gebildet werden. Ein entscheidender Verbandstag findet dann 1973 statt. Das ,,Aus" des Feldhandballs wird beschlossen. Die Runde im Freien läuft auf freiwilliger Basis, der Hallenhandball beginnt seinen Siegeszug auch in Rheinhessen.
  • Am 9. September 1988 werden die Verwaltungseinheiten Kreis Ost und West aufgelöst
     
  • 19.05.2001 Durch eine Initiative von Herbert Beck wurde im Jahre 2001 die Gründung einer Oberliga Rheinhessen-Pfalz-Saar (RPS) beschlossen. Der HV Rheinland tritt aus eigenem Wunsch dieser Oberliga nicht bei.
     
  • 18.05.2005 Durch die Aufnahme des HV Rheinlandes wurde die Oberliga in Rheinland-Pfalz/Saar umbenannt. Die Abkürzung RPS bleibt bestehen. Der HV Rheinhessen verzichtet auf Nennung seines Verbandsnamens.
     
  • 01.07.2011 Einführung Oberliga Spielbetrieb im Bereich der weiblichen und männlichen A- und B-Jugend.
     
  • 01.07.2014 Einführung Oberliga Spielbetrieb im Bereich der weiblichen und männlichen C-Jugend
     
  • 01.07.2017 Einführung Spielbericht online - SBO -
     
  • Saison 2019-2020 wegen Corona im Januar 2020 abgebrochen.
     
  • 01.03.2020 Einführung Online Pässe - Wegfall der Papierversion.
     
  • Saison 2020-2021 wird wegen Corona nicht ausgetragen.